Link zur Startseite

"Upgrade der Historie" - Vernissage im Landhaus

Elisabeth Gschiel und Felix Lindner zeigen in einer von Edith Risse (links) kuratierten Ausstellung ihre Werke im Büro von LRin Ursula Lackner © Land Stmk/Samec
Elisabeth Gschiel und Felix Lindner zeigen in einer von Edith Risse (links) kuratierten Ausstellung ihre Werke im Büro von LRin Ursula Lackner
© Land Stmk/Samec
Unter den ersten Gästen: Landtagspräsidentin Bettina Vollath, Landesrätin Doris Kampus und SPÖ-Klubobmann Hannes Schwarz © Land Stmk/Samec
Unter den ersten Gästen: Landtagspräsidentin Bettina Vollath, Landesrätin Doris Kampus und SPÖ-Klubobmann Hannes Schwarz
© Land Stmk/Samec

"Kunst im Landhaus" nennt Ursula Lackner, Landesrätin für Bildung und Gesellschaft, ihre Initiative, in deren Rahmen sie ihr Büro steirischen KünstlerInnen als Galerie zur Verfügung stellt. Gestern wurde die siebente von Edith Risse kuratierte Ausstellung eröffnet. Diesmal zeigen Elisabeth Gschiel und Felix Lindner unter dem Titel "Upgrade der Historie" ihre Werke. Zu sehen bis 31. Jänner montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr.

Upgrade der Historie

Die schon renommierte Künstlerin Elisabeth Gschiel setzt die Nähmaschine als „Zeichenstift" ein. Oft sucht sie nach alten Dingen, die eine Geschichte haben, wie Portraitfotografien aus vergangenen Zeiten, die sie dann in ihre eigenen Kunstwerke integriert und gleichzeitig durch Übernähungen mit goldener Nähseide verfremdet. Oder aber sie verleiht ihnen angenähte Flügel, um ihnen eine neue Leichtigkeit und Tragweite in der Gegenwart zukommen lassen.

Der Newcomer Felix Lindner dagegen verwendet Fotomaterial und alte Kupferstiche, vorzugsweise aus dem 18. sowie 19. Jahrhundert und maximal bis in die 1960er Jahre, um sie zu neuem Leben zu erwecken und aus ihnen universale Stadtbilder zu gestalten sowie Gestalten zu kreieren, die aus der Gegenwart in Richtung Zukunftsvision tendieren. Wie Elisabeth Gschiel greift er auf Relikte aus der Vergangenheit zurück um ihnen ein Upgrade als Bestandteil eines zeitgenössischen Kunstwerks zukommen zu lassen.

Elisabeth Gschiel

geboren 1975 in Hartberg, lebt und arbeitet in Graz. Ausbildung an der Ortweinschule, Fachrichtung Grafik Design; Studium der Architektur an der Technischen Universität Graz. Auslandsstipendium des Landes Steiermark in Guimarães, Portugal, 2013. Mitglied des KünstlerInnenkollektivs Schaumbad - Freies Atelierhaus Graz seit 2010.
studio@elisabethgschiel.com

Felix Lindner

geboren 1999 in Feldkirch (Vorarlberg), lebt und arbeitet in Graz. Besuchte ab 2016 den Kunstunterricht in der Waldorfschule Karl Schubert bei Klaus D. Zimmer, der ihn weiterhin auf seinem künstlerischen Werdegang begleitet. Gruppenausstellungen: Jugendgalerie im Grazer Rathaus 2015; Werkstadt Graz und Galerie Centrum 2017, Photo Graz - Biennale der steirischen Photokunst 2018.
felix@visidat.com

Hier finden Sie weitere Externe Verknüpfung Fotos von der Vernissage

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).