Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

1. Steirischer Vorlesetag: Die Steiermark war eine große „Open-Air-Bibliothek“

In eine große „Open-Air-Bibliothek" mit Spiel, Spaß und Spannung hat sich die Steiermark am Samstag verwandelt, als die Bücherhelden zum 1. Steirischen Vorlesetag riefen. Auf Initiative von Landesrätin Ursula Lackner lockten zahlreiche Einrichtungen und Unternehmen mit einem spannenden Lese- und Spielangebot rund 2000 vor allem Kinder und Erwachsene an steiermarkweit über 50 teils auch „leseuntypische" Veranstaltungsorte.

Am 1. Juli öffneten unter dem Motto „Bücherhelden - Lesen mehr als Worte", einer Initiative von Landesrätin Ursula Lackner zur Leseförderung der 0- bis 10-Jährigen und Bewusstseinsbildung ihrer Eltern (mehr unter www.bücherhelden.at), öffentliche Einrichtungen wie auch Unternehmen vom Dachstein bis in die Südoststeiermark kostenlos ihre Türen und boten dem Vorlesen eine bunte Bühne.

„Schließlich kann (Vor-)Lesen überall, in nahezu jedem nur denkbaren Setting stattfinden", ist Ursula Lackner, Landesrätin für Bildung und Gesellschaft, überzeugt. „Mit dem 1. Steirischen Vorlesetag sollte nicht nur auf die Bedeutung des Vorlesens für die Lese- und Sprachförderung der ganz Kleinen aufmerksam gemacht werden. Wir wollen außerdem zeigen, dass Lesen nicht nur schlau, sondern auch Spaß macht - und da konnte dank der großartigen freiwilligen Unterstützung unserer Kooperationspartner schon beim 1. Steirischen Vorlesetag ein tolles Programm aufgestellt werden", so Lackner weiter.

Das Programm ließ keine Wünsche offen und Kinderaugen strahlten: Von spannenden Dachsteinsagen auf dem Dach der Steiermark, vorgetragen vom Planaibahnen-Chef Georg Bliem, über Dampfwagenerzählungen in der Feistritztalbahn und Sportgeschichten von Holding Graz-Vorständin Barbara Muhr in der Eggenberger Auster bis hin zur Lesereise durch das Jagdmuseum Stainz mit Wolf(i) und Fuchs(i) war alles dabei.

Zahlreiche öffentliche Bibliotheken, Museen, Tierparks, Einsatzorganisationen, NGOs sowie Buchhandlungen, Kaufhäuser und Fachstellen des Landes haben im Rahmen des 1. Steirischen Vorlesetages eine kostenlose Reise in eine „Welt der Worte" geboten und damit bereits bei dessen Premiere auch in Richtung Zukunft ein mehr als deutliches Ausrufezeichen gesetzt.

Denn das Ziel ist auch für Landesrätin Lackner klar: „Der Vorlesetag soll zu einem Fixpunkt im steirischen Jahreskalender werden. Bei der diesjährigen Beteiligung und dem sensationellen Engagement unserer Partnerinnen und Partner bin ich zuversichtlich, dass das gelingen wird Und ich bin überzeugt, dass sich dann noch mehr PartnerInnen an dem Vorlesetag beteiligen werden", wirbt Lackner bereits für den Vorlesetag 2018.

 
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons