Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

Wendezeiten: Chancen für Frauen in herausfordernden Zeiten

Geballte Frauenpower rund um LRin Ursula Lackner und Barabara Pachl-Eberhart (Bildmitte) bei der „Wendezeiten“-Veranstaltung im Congress Leoben. Links und rechts außen: Christine Haiden und Christiane Feigl (Welt der Frau) © Sabine Hoffmann
Geballte Frauenpower rund um LRin Ursula Lackner und Barabara Pachl-Eberhart (Bildmitte) bei der „Wendezeiten“-Veranstaltung im Congress Leoben. Links und rechts außen: Christine Haiden und Christiane Feigl (Welt der Frau)Geballte Frauenpower rund um LRin Ursula Lackner und Barabara Pachl-Eberhart (Bildmitte) bei der „Wendezeiten“-Veranstaltung im Congress Leoben. Links und rechts außen: Christine Haiden und Christiane Feigl (Welt der Frau)
© Sabine Hoffmann
 

Freude im Familienleben und im Beruf, sichere finanzielle Zukunft und gesunde Lebensweise: Dafür können Frauen viel tun. Die Veranstaltungsreihe „Wendezeiten" liefert kräftige Impulse dafür - gestern Abend im Sparkassensaal Leoben mit rund 170 Besucherinnen.

Der Beruf ist für den Großteil der Frauen heute sehr wichtig, Familie und Partnerschaft stehen gleichermaßen an vorderster Stelle. Kein Tag ist wie der andere, die vielen Aufgaben zu vereinbaren, fordert viel Kraft. Ganz nebenbei sollte man sich auch darum kümmern, gesund und fit zu bleiben. „Jede Veränderung bringt auch Chancen. Um sie konstruktiv zu nutzen, braucht es Mut, Offenheit und eine positive Lebenseinstellung", kommentiert Christine Haiden, Chefredakteurin von „Welt der Frau". Das österreichweite Magazin hat sich den vielfältigen Lebensthemen von Frauen verschrieben und ist bekannt dafür, Monat für Monat Stoff für Reflexion und Diskussion zu liefern.

Die Wendezeiten-Tour

„Wendezeiten" heißt eine von „Welt der Frau" in Kooperation mit dem Frauenressort des Landes Steiermark und in Zusammenarbeit mit der Katholischen Frauenbewegung durchgeführte Veranstaltungsreihe, die Fragen zu Lebens- und Berufsgestaltung, zu finanzieller Absicherung und zu Gesundheit ins Zentrum rückt und mit praxisnahen Inputs von Expertinnen aufwartet. Gestartet wurde am 6. April in Leibnitz, den zweiten Termin gab es am 25. Mai im forumKLOSTER Gleisdorfgestern fand der Abschluss der Reihe in Leoben statt.

„Als Gesellschaft allgemein und als Frauen im Besonderen müssen wir alle Frauen - vor allem die junge Frauen - ermutigen, einen selbständigen Weg zu gehen, indem sie die Rechte und Chancen, die sich die Frauen in den letzten Jahrzehnten erkämpft haben, auch wahrnehmen. Die Wendezeiten-Reihe erfüllt diese Aufgabe auf besondere Weise", erklärt Ursula Lackner, Landesrätin für Bildung und Gesellschaft, ihre Unterstützung.

Gestern präsentierte Barbara Pachl-Eberhart, Autorin und Dialogprozessbegleiterin, den etwa 170 Besucherinnen ihren Weg für ein mutiges Weitergehen nach großen Lebenswenden. Weitere Inputs gab es zu den vielen Details, die Frauen in Sachen Pension und Vorsorge wissen sollten, genauso wie zu Fragen der Gesundheit, im Rahmen von mehreren Kurzvorträgen und Talk-Runden. Diese wurden von Christine Haiden, Chefredakteurin „Welt der Frau" moderiert, Teilnehmerinnen waren neben Pachl-Eberhart Landesrätin Ursula Lackner, Christina Lind (AMS Steiermark), Simone Grebenjak (AK Leoben), Alexandra Ofner (Grawe), Marlene Schader (Frauengesundheitszentrum Graz) und Martina Langmann (PVA Steiermark).

Damit hat die Veranstaltungsreihe „Wendezeiten" in der Steiermark für dieses Jahr ihren Abschluss gefunden. An den drei Veranstaltungen in Leibnitz, Gleisdorf und Leoben kamen insgesamt rund 700 Frauen teil. „Das zeigt, wie wichtig derartige Informations- und Diskussionsabende für Frauen sind. Wir möchten die Reihe daher nächstes Jahr im Frühling fortsetzen", so Lackner. Erste Gespräche mit Kooperationspartnern laufen bereits.

 
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons