Link zur Startseite

Steirisches Projekt „Panthersie für Europa“ erreichte 3. Platz beim Europa Staatspreis 2016

Eine besondere Auszeichnung wurde dieser Tage dem Grazer Verein Sozialprofil zuteil. Mit dem vom Land Steiermark - Ressort Bildung und Gesellschaft geförderten Projekt „Panthersie für Europa" erreichte er den dritten Rang des Europa Staatspreis 2016 in der Kategorie Zivilgesellschaft. Der Europa-Staatspreis wird seit 2015 jährlich vom Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres vergeben.

Das Projekt „Panthersie für Europa" ist ein Jugendprojekt, das es jungen Menschen aus der Steiermark mit speziellen Aktivitäten ermöglicht, sich mit dem Thema Europa in seinen unterschiedlichen Facetten individuell und kreativ auseinanderzusetzen. Die Jugendlichen entdecken so, wie sie und ihre Region von Europa profitieren und bekommen Informationen, wie sie ausgehend von ihrem Lebensmittelpunkt Europa aktiv erleben und gestalten können.

„Der dritte Platz beim Europastaatspreis stellt für unseren Verein eine besondere Form der Wertschätzung dar, mit der unser Engagement in der Jugendarbeit und Europabildung gewürdigt wird", so Philipp Schwab - Obmann Verein Sozialprofil. Ursula Lackner, Landesrätin für Bildung und Gesellschaft, die das Projekt unterstützt, freut sich ebenso über diese Auszeichnung: „Panthersie ist ein wichtiges Projekt zur politischen und gesellschaftspolitischen Bildung der Kinder und Jugendlichen über die Grenzen hinaus", betont sie.

Das Projekt „Panthersie für Europa" kann auf eine achtjährige Vergangenheit zurückblicken. Den Beginn machte die Europaoffensive im Jahr 2008, dessen Resultat ein Ideenkatalog war. Als Folgeprojekt der "Europaoffensive" 2008 wurde im Jahr 2009 das Jugendprojekt "Panthersie für Europa" ins Leben gerufen. Bis 2010 stand die „Panthersie für Europa" ganz unter dem Slogan „Cash & Coaching". In dieser Projektphase wurde die Umsetzung von 30 Projektideen junger Menschen aus der Steiermark mit „Cash" und „Coaching" unterstützt. Seit 2011 wurden bislang über hundert unterschiedliche Aktivitäten in Schulen, Jugendzentren, Vereinen, bei Stadt- und Dorffesten, bei Großveranstaltungen etc., vor allem in der Steiermark geplant und durchgeführt.

„Panthersie für Europa“ bedeutet, ...

  •  ...dass über 100 Aktivitäten in Form von Workshops, Dialogveranstaltungen, Spielefesten, Regionalveranstaltungen, Aktionen im öffentlichen Raum in acht Jahren durchgeführt wurden
  •  ... dass sich mittlerweile über 10.000 Jugendliche und Erwachsene mit Europa gespielt, über Europa diskutiert und gelesen, von Europa gehört, mit Europa gelernt und sich für Europa angestrengt haben
  •  ... dass die Themen Sprache, Vielfalt, EU, Miteinander, Beteiligung, Grenzen, Dialog, Integration, Inklusion, Flucht, mittels kreativer, handlungsorientierten Methoden mit den TeilnehmerInnen bearbeitet werden
  •  ... dass jährlich neue Angeboten mit Europaschwerpunkt entwickelt werden
  • ... dass Europa mehr als die EU ist
  •  ... dass MitarbeiterInnen aus den Bereichen, Outdoor, Theater, Reformpädagogik, Soziale Arbeit, Philosophie, Organisationsentwicklung, Coaching und Geschichte sich für die „Idee Europa" engagieren
  • ... dass sich Jugendliche in neuen Mittelschulen, Jugendzentren, Gymnasien, Universitäten, Vereinen, Polytechnischen Schulen, in Arbeitslosenprojekten, bei Jugendbegegnungen, via Facebook, Soundcloud und WhatsApp mit dem Thema Europa beschäftigen
  •  ... dass bis dato Jugendliche und Erwachsene aus über 30 Ländern dieser Welt an Aktivitäten rund um das Thema Europa teilgenommen haben
  •  ... in der Steiermark Ideen für ein gemeinsames Europa Platz haben, um zu wachsen

Die „Panthersie für Europa" und der Verein Sozialprofil als Träger sieht (interdisziplinäre) Zusammenarbeit als wichtigen Bestandteil all seiner Aktivitäten. Um eine fruchtbare Zusammenarbeit zu ermöglichen, Ressourcen sichtbar zu machen und Synergien zu nutzen, wird auf eine Vernetzung mit (möglichen) KooperationspartnerInnen großen Wert gelegt. In den vergangenen Jahren konnte so ein gut funktionierendes Netzwerk mit europainteressierten PartnerInnen geknüpft werden.