Link zur Startseite

Neues Leitbild für Frauen- und Mädchenberatungsstellen präsentiert

Anlässlich des bevorstehenden internationalen Frauentages wird am morgigen Freitag von Landesrätin Bettina Vollath das mit den steirischen Frauen- und Mädchenberatungsstellen gemeinsam erstellte Leitbild präsentiert. Mit diesem werden Qualitätsstandards weiterentwickelt, wodurch die wertvolle Arbeit für die Zielgruppe der Mädchen und Frauen steiermarkweit transparent, vergleich- und nachvollziehbar wird. „Ich bin stolz auf die tolle Arbeit in unseren Frauen- und Mädchenberatungsstellen und freue mich über das äußerst gelungene Leitbild", so Landesrätin Bettina Vollath.

Die Geschichte der organisierten Frauen- und Mädchenberatung in der Steiermark begann vor 30 Jahren mit der Gründung des Frauenservice Graz. Seither haben sich die steirischen Frauen- und Mädchenberatungsstellen durch ihre Arbeit zu hochprofessionellen Einrichtungen mit breiten Tätigkeitsfeldern wie Beratung, Bildungsangeboten oder der Zusammenarbeit mit arbeitsmarktpolitischen Einrichtungen wie den ZAMS (Zentren für Ausbildungsmanagment) weiterentwickelt.

Die Frauen- und Mädchenberatungsstellen leisten unverzichtbare Informations- und Präventionsarbeit und unterstützen damit Frauen bei der Lösung von individuellen Problemstellungen: „Aus frauenfördernder und gleichstellungspolitischer Perspektive ist die Frauen- und Mädchenberatung ein Instrument, mit dem den Folgen der nach wie vor bestehenden strukturellen Benachteiligung von Frauen in Gesellschaft, Wirtschaft und auf dem Arbeitsmarkt auf individueller Ebene positiv begegnet wird. Daher ist mir die steiermarkweite qualitätsgesicherte und bedarfsgerechte Absicherung ihrer Arbeit zu einem großen Anliegen geworden."